„Ich fotografiere, seitdem ich laufen kann!“, so etwas in der Art hätten Sie jetzt vermutlich an dieser Stelle erwartet. Doch da muss ich Sie enttäuschen – hoffentlich zum ersten und auch zum letzten Mal! Denn das war bei mir ganz und gar nicht so…

Mein erster Beruf war nicht der der Fotografin. Ursprünglich bin ich in den Beruf der Erzieherin reingeschlittert und habe nach meiner Ausbildung ein paar Jahre als solche gearbeitet. Doch das war mir irgendwie zu klein – jeden Tag 20 Kinder, immer heile Welt und täglich dasselbe Programm. Ich wollte mehr! Ich wollte zwar nicht die Welt verbessern, aber mehr erleben, suchte neue Herausforderungen und Platz für meine Kreativität.

Zunächst überlegte ich, ob ich an der Kunsthochschule Grafikdesign studieren sollte. Doch irgendwie war ich dafür zu „normal“. Auch befanden sich in meiner Bewerbungsmappe mehr Fotografien als Zeichnungen und Skizzen. Fotos gab es immer schon in meinem Leben. Vielleicht auch mehr als bei anderen, denn mein Vater hat immer fotografiert und gefilmt. Eins meiner ersten gestalteten Fotos war übrigens mein Teddy auf der Schaukel, das Bild habe ich mit einer CANON AE 1 mit s/w Film geschossen!

So entschloss ich mich erstmal für ein Praktikum in einem Fotostudio. Ich hatte Glück, mit Thomas Zabel und seiner Tochter Melanie Zabel vom Alsfelder Fotoatelier Zabel zwei ambitionierte Fotografen und Lehrmeister zu finden. Innerhalb einer Woche wusste ich: Das ist es, hier bin ich richtig! Und so blieb ich, absolvierte eine Ausbildung zur Fotografin und schloss diese 2002 mit der Gesellenprüfung in Würzburg ab.

Nach ein paar Jahren im Alsfelder Studio, machte ich mich mit einem eigenen Studio in Wasenberg – dem Zuhause meiner Familie – selbstständig. Um genügend Platz zum Wohnen und Arbeiten zu haben, bauten wir 2008 unsere Scheune aus. Entstanden ist dabei auch mein Studio, ein Ort zum Wohlfühlen mit viel Platz für kreative Ideen.

Ab Sommer 2019 gibt es in unserer Scheune ein Sommer-Atelier, das PHOTO WERK. Ein Ort mit einem ganz besonderen Flair, der alt und neu vereint und ganz neue Blickwinkel ermöglicht.

Was ich an dem Job liebe? Die Menschen kommen zu mir und jeder bringt etwas mit – kleine Geschichten, einen Teil vom Leben und ganz viel Persönlichkeit. Das mag ich und das motiviert mich, genauso wie ein Bauernbrot, einen Linseneintopf oder eine Sahneschnitte so zu präsentieren, dass dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenläuft. Daher habe ich auch kein Lieblingsmotiv – Hochzeiten, Neugeborene, Food oder Business-Shootings – ich mag die Herausforderung, die die unterschiedlichen Aufträge mit sich bringen.

Apropos abwechslungsreich: Man kann ja nicht immer nur Arbeiten, sondern braucht auch Zeit und Raum für Familie und Hobbys. In meiner Freizeit laufe ich – 2018 den Frankfurt Marathon, mache Yoga und unternehme viel mit meiner Familie. Im Urlaub bin ich gerne in den Bergen oder am Meer. In der freien Natur und mit Blick von oben hat man eine andere Perspektive auf die Dinge. Das ist für mich die Gelegenheit zu reflektieren, Kraft zu sammeln und neue Ideen zu entwickeln. Haben Sie auch ein paar neue Ideen? Möchten Sie Ihre Firma oder Ihr Produkt gut präsentiert wissen? Dann melden Sie sich… ich freue mich auf Sie.